Deutsche Website English Website Français Website Kontakt


Neue Bäume für gesunde grüne Tunnel

OA

12. Oktober 2016

Im Zusammenhang mit der Tour d‘Allee wurde am Circus eine Eiche gepflanz

Putbus (sb). Ganz zart und schlank steht sie da, die kleine Stieleiche, die nun neben ihren deutlich erhabeneren Artgenossen den Putbuser Circus schmückt und eines Tages durch Schnitt und Stutz den Prunkplatz säumenden alten Kugeleichen ähnlicher wird. Gepflanzt wurde sie am Sonnabend im Rahmen der diesjährigen Boddenrunde der Tour d‘Allee bei einem Zwischenstopp der sportlichen Truppe, die mit Tempo 30 die 115 Kilometer lange Strecke bewältigte.

Der Tour d‘Allee Verein nutzt seit dem vergangenen Jahr diesen Anlass, um in Zusammenarbeit mit dem Biosphärenreservat Südost-Rügen und der Stadt Putbus getreu dem Motto „Deutsche Alleenstraße lückenfrei“ sein Engagement für den Erhalt der Alleen als wichtiges Kulturgut unserer Insel mit einer Baumpflanzaktion zu demonstrieren. „Das Projekt geht auf eine Initiative des Beirates des Biosphärenreservates zurück. Ziel ist es, die Alleen im Bereich des Biosphärenreservates durch Nachpflanzungen lückenfrei zu erhalten“, sagt Stefan Woidig vom Amt für das Biosphärenreservat. Er wird nun von seinem Büro am Circus 1 immer ein wachsames Auge auf den Neuankömmling am Circus haben. Aber auch die Mitarbeiter der Baumschule Putbus werden die kleine Eiche großziehen, verspricht Baumschul-Geschäftsführer Manfred Sauerbaum.

Waren es im vergangenen Jahr 16 neue Bäumchen in den Alleen der Insel, konnte der Rügener Radsportverein in diesem Jahr genügend Spendenund Sponsorengelder einwerben, um zehn Pflanzungen zu ermöglichen. Auch Askold Falk, der seit zwei Jahren Vorstandsmitglied des Vereins ist und in Göhren einen Meisterbetrieb für Straßen- und Tiefbau führt, machte Geld für einen Baum locker. „Der Anblick einer schönen und vor allem lückenfreien Allee bei uns ist imposant. Sie gehören zum Straßenbild auf unserer Insel dazu. Und daher möchte ich helfen, diese zu erhalten“, sagt der 41-Jährige.

Mitstreiter Matthias Scheibe erinnert an die Anfänge des Radsportevents auf Rügen: „Damals nach der Wende schwärmten die Besucher aus den alten Bundesländern so für die Alleen. Da wurde vielen von uns erst so richtig bewusst, was für ein Kleinod wir hier haben. Und wir wollen nicht nur in den grünen Tunneln fahren, sondern sie eben auch pflegen und bewahren.“ Nach der symbolischen Baumpflanzaktion vom Wochenende, wird die Baumschule Putbus in den kommenden Tagen weitere gesponserte neun Bäume, Linden, an der Landstraße am Ortsausgang Putbus in Richtung Bergen setzen.

Baumpflanzaktion_Biosphrenreservat_S_Besch

Beatrix Wilke, Catrin Münster und Matthias Scheibe pflanzen am Circus in Putbus eine Eiche. Foto:Besch



Impressum | Kontakt | Sitemap