Deutsche Website English Website Français Website Kontakt


Mit dem GPS-Gerät durchs Schutzgebiet

oz

15. Juli 2015

Neue Bildungsroute: Koordinaten führen zu Stationen, die Wissen zur Natur in der Region vermitteln.

Baabe. Zu einer Schnitzeljagd braucht man heute nicht unbedingt mehr Papierschnipsel. Die Funktion übernimmt zunehmend moderne Technik — zum Beispiel im Südosten Rügens. Im hiesigen Biosphärenreservat können Naturliebhaber, Entdecker, Familien und Schulklassen mit kleinen handlichen GPS-Geräten bzw. GPS-fähigen Smartphones oder Tablets die neue GPS-Bildungsroute „Voller Energie durch die Natur“ von Baabe aus erwandern. Ein innovatives Projekt, das in Kooperation der Biosphärenreservatsverwaltung mit der Bioenergieregion Rügen, dem Forstamt, der Tourismuszentrale und dem Landkreis entstanden ist.

Start und Ziel dieser Tour ist das „Solthus am See“ am Baaber Bollwerk. „Das Hotel arbeitet mit uns zusammen und gibt nach Vorlage der Personaldaten und Zahlung einer Leihgebühr von fünf Euro die bisher vier zur Verfügung stehenden und programmierten GPS-Geräte und das so genannte Roadbook an Interessierte aus“, erklärt Stefan Woidig vom Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen. In diesem Handbuch findet der Wanderer Informationen zu den insgesamt zwölf Stationen, zum Beispiel zu den Themen Natur/Naturschutz, Geschichte, Klimawandel oder erneuerbare Energien. An den Tourenpunkten gibt es aber nicht nur etwas zu lernen, sondern auch immer eine Mitmach-Aufgabe in Form von Rätselfragen und ein Wissensquiz.

„Ein sehr schönes Produkt, wie ich finde. Es ist jahreszeitenunabhängig, regt dazu an, die Natur anders und intensiver zu beobachten“, so Woidig. Eine Meinung, die auch Caren Bakker, Leiterin des Bereichs Marketing und Kommunikation bei der Tourismuszentrale Rügen (TZR) teilt. Sie lief die 5,5 Kilometer lange neue GPS-Bildungsroute mit ihrem Smartphone ab: „Test bestanden. Das ist wirklich eine tolle Geschichte für Rügenurlauber aber auch für Rüganer am Wochenende ein lohnender Ausflug.“

Für die Leiterin des Amtes für das Biosphärenreservat Cathrin Münster stand schon bei der offiziellen Präsentation am Donnerstag am Bollwerk fest, dass der nächste Bildungstag der Institution in der Baaber Heide und an der Having stattfinden wird. Die zwölf Standorte müsse dann aber jeder selbst mithilfe der im Roadbook angegebenen Koordinaten finden, freut sich Bakker. Und auch der Klimaschutzmanager des Landkreises, Stephan Latzkow, kann sich gut eine Outdoor-Dienstberatung vorstellen. Die ist schnell vorbereitet: Einfach auf der Seite des Biosphärenreservats das Roadbook herunterladen, GPS-fähiges Smartphone laden, die bevorzugte Karten-App öffnen und los gehts. „Spannend und informativ. Wir können uns die Entwicklung weiterer Touren gut vorstellen“, sagt Stefan Woidig.

Handbuch online verfügbar

4 Startersets, bestückt mit einem GPS-Gerät, dem sogenannten Roadbook, also einer Anleitung mit Koordinaten und Informationen zu den 12 Stationen der GPS-Bildungsroute, können an der Rezeption des Hotels Solthus am See gegen einen kleinen Pfand und die Personaldaten ausgeliehen werden. Mit einem GPS-fähigen Smartphone lässt sich die 5,5 Kilometer lange Tour ab Baaber Bollwerk aber auch ganz unabhängig beginnen. Die An- und Abreise lässt sich übrigens auch vollständig ohne Nutzung des Pkw realisieren. So fahren nach Baabe nicht nur Bus und Kleinbahn, sondern auch Schiff und Bäderbahn. Wer sich für die GPS—Schnitzeljagd interessiert, findet das Roadbook auf www.biosphärenreservat-suedostruegen.de. Hier gilt es dem QR-Code zu folgen. Der führt auch zu einer Teilnehmerurkunde.

Steffi Besch

S_Besch_Mit-dem-GPS-Geraet-durchs-Schutzgebiet

Middelhagens Kurdirektorin Petra Blank, TZR-Marketingfrau Caren Bakker und Biosphärenreservats-Pressesprecher Stefan Woidig verliefen sich bei der Testwanderung tatsächlich nicht. Dem GPS-Gerät und Smartphone sei Dank.

© Steffi Besch



Impressum | Kontakt | Sitemap