Deutsche Website English Website Français Website Kontakt


„Lückenfrei“ bringt Rügen neue Bäume

oz

21. Oktober 2015

Putbus. Rügens Alleen sollen wieder schöner werden: Deshalb pflanzten Prominente und Lokalpolitiker auf der Insel Bäume und starteten damit das Projekt „Lückenfrei“.

Genutzt wurde für einen werbewirksamen Start der Aktion die diesjährige Fahrt „Tour d‘Allée“.

Im zwischen Putbus und Lancken-Granitz gelegenen Nadelitz legten die von Radsportstar Olaf Ludwig angeführten etwa 150 Radler eine Rast ein. Während sich der Tross bei Kaffee und Kuchen im Zelt des Biosphärenamts von den Selliner Ostsee-Fanfaren unterhalten ließ, griffen namhafte Begleiter des Fahrradkonvois zum Spaten.

Damit die Tour auch künftig durch möglichst geschlossene Alleen der Insel führt, hatte der Beirat für das Biosphärenreservat Südost-Rügen zu Jahresbeginn die Idee gehabt, die Rügener Woche des Radsports zu nutzen, um unter prominenter Mitwirkung gesponserte Bäume zu pflanzen und so entstandene Lücken zu schließen.

Den Beirat vertraten dessen stellvertretende Vorsitzende und Bürgermeisterin von Lancken-Granitz, Henny Hoffmann und Reinhard Liedtke, Vorsteher des Amts Mönchgut-Granitz und Sellins Bürgermeister.

Ein erster Schritt zum Projekt „Deutsche Alleenstraße — lückenfrei“ war bereits vor einer Woche mit einer Pflanzung vor dem Wildgehege in Putbus im Rahmen der Feierlichkeiten zu 25 Jahren MV und Biosphärenreservat gegangen worden. In Nadelitz fand die Aktion ihre Fortsetzung und einen öffentlichkeitswirksamen Beginn. „In dieser Auftaktwoche konnten wir 61 Bäume allein auf dem Gebiet der Stadt Putbus einpflanzen“, sagt die Leiterin des Biosphärenreservatsamts, Cathrin Münster, wobei die Rotdornallee in Kasnevitz noch nicht ganz fertiggestellt sei.

Die Mittel für 43 Bäume im Wert von 12 500 Euro stammen aus dem Alleenfond des Landes. 18 weitere Bäume im Wert von 6300 Euro finanzierten private Sponsoren, darunter Manfred Sauerbaum von der Baumschule Putbus, welche die Pflanzungen auch vornimmt. „Insgesamt haben wir etwa 1000 Standorte kartiert, an denen in den kommenden Jahren weitere Bäume gepflanzt werden sollen, um geschlossene Alleen herzustellen“, sagt Amtsmitarbeiter Franko Adam, der für das Biosphärenreservatsamt mit der Aufgabe betraut ist.

Die 50-Kilometer- Fahrt unter dem Titel „Radfahren mit Prominenten“ führte am vergangenen Wochenende Radsport- Legende Olaf Ludwig an, der in den 80er Jahren zweimal die Internationale Friedensfahrt gewann, 1988 einen Olympiasieg im Einzelrennen und vier Jahre später den Sieg im Rad-Weltcup einfuhr. „Sport zu treiben ist besonders effektiv unter freiem Himmel und solch eine Tour durch die Alleen der Insel ist ein besonders schöner Ort dafür“, lobt der 55-Jährige. Jörg Strenger, Organisator großer Radsport-Ereignisse. „So einen Stopp zugunsten der Rügener Alleen können wir gern jedes Jahr einlegen.“

Das Biosphärenreservatsamt und seine Partner — unter anderem gehören der Landkreis Vorpommern-Rügen und die Landesregierung mit dazu — wollen nun weitere Pflanzungen entlang der Landesstraße 301 von Putbus nach Bergen und an der Kreisstraße 16 von Lonvitz nach Zirkow, an der K 15 im Bereich Güstelitz, an der L 29 im Bereich Lonvitz sowie an der L 301 von Putbus nach Bergen vornehmen.

Uwe Driest

Projekt-soll-Alleen-auf-Ruegen-wieder-dichter-machen_U_Driest

Thomas Möller, Reinhardt Liedtke , Elke Thiele, Olaf Ludwig, Jan Trenkmann, Amtsleiterin Cathrin Münster, Staatssekretär Dr. Peter Sanftleben, Herbert Trilk und Jörg Strenger (v. l.) beim Pflanzen der neuen Alleebäume

Quelle:Uwe Driest




Impressum | Kontakt | Sitemap