Deutsche Website English Website Français Website Kontakt


Kommunalvertreter und Touristiker der Insel Møn zu Gast im Biosphärenreservat Südost-Rügen

10. April 2015

Am 08. und 09.04.2015 besuchte eine 9-köpfige Delegation der dänische Inseln Møn und Nyord und eine Vertreterin des dänischen Umweltministeriums das Biosphärenreservat Südost-Rügen.

Die Vertreter der Tourismusorganisation „Visit Sydsjᴁlland Møn“ hatten diese Studienreise auch für Mitglieder der Kommunalvertretung Vordingborg und interessierte Bürger organisiert.

Sie wollten eine Menge über das Konzept und die Möglichkeiten der nachhaltigen Entwicklung im Biosphärenreservat wissen. Die Gäste hatten schon viel über Biosphärenreservate gelesen, der direkte Kontakt fehlte aber noch. Da die natürlichen Gegebenheiten und aktuellen Herausforderungen auf Møn und im Biosphärenreservat Südost-Rügen sehr ähnlich sind, lag ein Besuch nahe.

Ziel des Besuches war es, herauszufinden, ob auf der Insel Møn und den umliegenden Inseln zukünftig ebenfalls ein Biosphärenreservat etabliert werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt war das Kennenlernen von Partnern des Biosphärenreservates Südost-Rügen. Gerade die Zusammenarbeit der Menschen in der Region mit dem Biosphärenreservatsamt, die Akzeptanz in der Bevölkerung und die regionalen Wirtschaftskreisläufe interessierten die Gäste sehr.

Der 1. Besuchstag war ausschließlich den Partnerunternehmen des Biosphärenreservates gewidmet. Nach der Ankunft in der „wasserferienwelt im jaich lauterbach“ wurde in der Gaststätte „Zum Fischer“ bei Roberto Brandt in Baabe ein ausgezeichnetes Mittagessen eigenommen. Dann ging es gestärkt zur „Hofbrennerei Strandburg“, wo Thomas Kliesow bei einer kleinen Führung seinen Betrieb erläuterte. Die anschließende Begegnung mit Frank Westphal vom „Pommernhof Westhal“ in Groß Zicker und seine Erläuterung zu der vom Aussterben bedrohten Haustierrasse des Rauwolligen Pommerschen Landschafes fanden großes Interesse. Der letzte Exkursionspunkt war eine Führung mit dem Naturführer René Geyer zu Wild- und Heilkräutern und der Landschaft rund um die Zicker Berge.

Am Vormittag des nächsten Tages trafen sich alle in der Verwaltung des Biosphärenreservates. Hier erfuhren die Gäste mehr über die Rahmenbedingungen, Ziele und Aufgaben von UNESCO-Biosphärenreservaten und die aktuellen Herausforderungen Südost-Rügens. Nach angeregter Diskussion rundete schließlich der Besuch des Jagdschlosses Granitz und der Ausstellung des Biosphärenreservates im Granitzhaus den Besuch ab.

Reich an Eindrücken fuhren die Gäste der Insel Møn mit dem Versprechen zurück, ganz sicher den Kontakt zu halten und auszubauen.

Daenische-Touristiker-im-Biosphrenreservat 

Die dänischen Gäste mit dem Naturführer René Geyer (3. v. l.) auf Entdeckungstour im Naturschutzgebiet Zicker Berge



Impressum | Kontakt | Sitemap